Schimmelbeseitigung Akten und Archiv

Schimmelpilz – ein ungern gesehener Gast.

Schimmelbeseitigung Akten und Archiv
Die Gefahren, die von Schimmelpilz für Personen und archiviertes Schrift- und Bibliotheksgut ausgehen, können gravierend sein. Ist er im Haus, gilt es, ihn professionell zu dekontaminieren.

Was ist Schimmel?

Schimmelpilze sind mikroskopisch kleine Organismen, die überall in der Natur und unserer Umgebungsluft vorkommen. Sie gehören weder dem Tier-, noch dem Pflanzenreich an. Sie bilden ihre eigene Gattung «Fungi». Sie bilden Pilzfäden und Geflechte, Myzel genannt. Das Myzel sorgt für den Abbau von organischem Material (Kohlenhydrate, Fette, Proteine). Die Pilzsporen sind für die Vermehrung zuständig und können praktisch ohne Stoffwechsel überleben. Pilzsporen sind überall vorhanden: in der Luft, auf Oberflächen, an Personen. Allein auf Papier existieren über 300 bisher bekannte Schimmelpilzarten.

Wie sieht Schimmelpilz aus?

Im frühen Stadium können das flechtenförmige Auswüchse, im fortgeschrittenen Stadium pelzige, wollige, muffig-modrig riechende, unansehnliche Pilzbeläge in unterschiedlichen Farben sein: weiss, grün, gelb, rot, braun, grau, schwarz. Aber: Schimmelpilze sind nicht immer visuell erkennbar. Von Schimmelpilzbefall sprechen wir nicht erst, wenn eine Materialoberfläche sichtbar mit Schimmelpilz bedeckt ist, sondern bereits dann, wenn Myzelien gewachsen sind. Diese sind nicht immer sichtbar.

Auswirkungen auf Archiv- und Bibliotheksgut.

Schimmelpilze können Verfärbungen, Verklebungen, Materialabbau und -zersetzung  verursachen. Damit stellen sie für die Erhaltung von Archiv-, Bibliotheks-, Kunst- und Kulturgut eine ernstzunehmende Gefahr dar.

Auswirkungen auf Personen.

Aufgrund ihres toxischen und allergenen Potentials können Schimmelpilze im Innenraum auch die menschliche Gesundheit beeinträchtigen. Das Ausmass der Gesundheitsgefährdung ist abhängig von der Empfindlichkeit und Exposition der Person, von Art und Umfang des Schimmelschadens und von der Zeitdauer, die sich die Person im kontaminierten Raum befindet. Sie hängt ferner davon ab, welche Arbeiten in dem betroffenen Raum auszuführen sind, z. B. die Bearbeitung kontaminierter Bestände. Deshalb entsprechen unsere Sicherheits- und Arbeitsschutzmassnahmen den Empfehlungen der Suva und des Bundesamts für Gesundheit BAG.

Zu den häufigsten gesundheitlichen Folgen durch Schimmelbefall zählen Allergien, Kopfschmerzen, Atemwegs-, Augen- und Hautreizungen bis hin zu chronischer Bronchitis und Asthma. Dabei kann bereits der blosse Aufenthalt in einem Raum mit verschimmelten Objekten zu Anzeichen führen. Die meisten Schimmelpilzsporen haben einen Durchmesser unter 10 μm. Sie können damit eingeatmet werden, in der Luft über weite Strecken schweben und mit dem Luftzug transportiert werden.

Bei Schimmel im Archiv gilt bis zur Sanierung grundsätzlich:

  • Archiv nur im Notfall betreten.
  • Menschen mit geschwächtem Immunsystem dürfen den Raum nicht mehr betreten (Kranke, Schwangere).
  • Schutzkleidung tragen (Atemschutzmaske, Handschuhe).
  • Hastige Bewegungen vermeiden.
  • Bücher und Akten mit sichtbarem Befall nicht mehr öffnen und nicht mit einem Lappen abreiben.
  • Keine Desinfektionsmittel einsetzen.
  • Sichtbar verschimmeltes Archivgut für die Nutzung sperren.
  • Kontaminiertes Archivgut nicht in andere Räume auslagern.
  • Einsatz von Entfeuchtungsgeräten oder Ventilatoren nur in Absprache mit Fachperson.