Vom Einpersonenbetrieb zum kleinen Familienunternehmen.

Mit Pioniergeist, Leidenschaft und Entschlossenheit entwickelte sich docusave kontinuierlich von der «Garagenfirma» zum heutigen Familienbetrieb. 2021 feierten wir unser 20-jähriges Jubiläum.

Heute – Ein Blick in die Zukunft.

docusave bleibt weiter in Bewegung. Wir werden künftigen Anforderungen und Entwicklungen mit kreativen Ideen und innovativen Lösungen begegnen. Herausforderungen betrachten wir als Chance, uns weiterzuentwickeln und Ihnen ein stetig wachsendes Serviceangebot präsentieren zu dürfen. Ihr Bedarf wird immer im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen. Auf der Basis digitaler Möglichkeiten (u. a. künstliche Intelligenz, Softwareentwicklungen) entwickeln wir neue Ansätze für konfigurierbare Lösungen mit standardisiertem Unterbau. Dies kann nur gelingen, wenn wir Neues ausprobieren und aus Fehlern, die begangen werden dürfen, lernen. So bleiben wir agil, dynamisch und am Puls der Zeit.

docusave entfaltet sich.

Der Standortwechsel des Firmensitzes von Seftigen nach Uetendorf 2015 ermöglichte den Zusammenzug aller Abteilungen «unter einem Dach» bis auf die Vakuumgefriertrocknungsanlagen. Die neuen Räumlichkeiten bieten Raum für den Aufbau eines isolierten Reinigungs- und Dekontaminationsbereichs zur Bearbeitung kontaminierter Objekte. Wir mieteten zusätzliche Gefrier- und Quarantäne-Lagerflächen an. Der grosszügige Seminarraum in Uetendorf bildet den perfekten Rahmen für Schulungen und Workshops. 2019 änderte docusave seine Rechtsform. Aus der Einzelfirma docusave Guido Voser wurde die docusave AG mit neuem Logo und 2022 mit neuem Webauftritt.

Neue Geschäftsfelder entstehen.

Zum «Service» gesellten sich «Prevention» und «Research». Wir konzipierten ein Konzept zur Behandlung von mit Schimmelpilz befallenen Materialien und boten fortan Notfall-Konzeptberatungen und Risikoanalysen an. Unsere selbst entwickelte und bis heute stetig verbesserte Inventarisierungssoftware fand ihren Einsatz als Objekterfassungssystem von der Bergung bis zum Abschluss der Wiederherstellung geschädigter Objekte. 2014 übernahmen Barbara Mordasini Voser die Geschäftsleitung und 2016 Gianclaudio Mordasini die Stellvertretung.

Entwicklung des docusave Systems.

Auf unzähligen Schadensplätzen im In- und Ausland sammelten wir viel praktische Erfahrung und gewannen an Know-how. Wir standardisierten unsere Bergungs- und Behandlungsmethoden und konzipierten das docusave System. Dadurch gewannen wir an Effektivität, Schnelligkeit und Qualität, immer im Einklang mit den international geltenden konservatorisch-restauratorischen Richtlinien.

Wie alles begann.

Als Leiter des Restaurierungsateliers des Staatsarchivs Bern entwickelte Guido Voser in den 90er Jahren den ersten Prototyp einer Vakuumgefriertrocknungsanlage in der Schweiz. Ihr Einsatz bei der Hochwasserkatastrophe in Brig/Wallis CH 1993 zur Trocknung wassergeschädigter Dokumente sorgte damals für Aufsehen. Guido Voser sah das Potenzial, das diese Maschine barg. Er machte sich selbstständig und es gelang ihm, die Vakuumgefriertrocknungsanlage so weiterzuentwickeln, dass das Trocknungsresultat von wassergeschädigten Dokumenten aus Papier, Leder oder Pergament von beeindruckend hohen Qualität war.